Wie kann man ihn an der Schule begehen? Welche Angebote gibt es dazu in Berlin?
Hier finden Sie Material. .

 

Depuis 2009, l'Office franco-allemand pour la jeunesse (OFAJ) recrute chaque année des jeunes de France et d’Allemagne pour représenter l’OFAJ dans les différentes régions et Bundesländer de nos deux pays. Ces Jeunes Ambassadrices et Ambassadeurs OFAJ prennent l’initiative d’organiser des projets régionaux et répondent aux demandes spécifiques de différentes organisations (associations, professeurs, contacts privés, etc…) afin de promouvoir les programmes et les valeurs de l'institution : rencontre avec des étudiants, stand lors de diverses manifestations, présentation des programmes dans des établissements scolaires, projet d’échanges dans divers domaines culturels (musique, sport, art etc…).


Grâce à ce réseau, l’OFAJ peut approfondir le dialogue avec son public, en étant de cette manière sur le terrain, et en proposant un échange par les jeunes et pour les jeunes, le contact se créant alors rapidement et naturellement. Les Jeunes Ambassadrices et Ambassadeurs OFAJ s’engagent ainsi pour les relations franco-allemandes et jouent un rôle de conseil, apportant de nouvelles idées pour l’organisation d’événements franco-allemands.


Ci-joint le lien pour retrouver et contacter les JAO de votre région/Land et créer ensemble de nouveaux projets: https://www.ofaj.org/carte-des-reseaux/jeunes-ambassadeurs-ofaj.html

 

Wen lade ich ein?

- alle Eltern der 2. Klassen
(damit auch möglichst viele kommen, hat sich bewährt direkt im Anschluss reguläre Elternabende der 2. Klassen anzusetzen, so sind auch alle Klassenlehrer anwesend)
- die Schulleitung
- alle Klassenlehrer der 2.Klassen
- Kollegen aus dem FB Englisch
- evtl. Vertreter vom Institut Français/France Mobil
- Vertreter der FB Französisch und Englisch benachbarter Sekundarschulen u. Gymnasien

 

Wie terminiere ich den Abend?

- rechtzeitig vor der Wahl zur 1. Fremdsprache (am besten in den Monaten Januar und Februar, kurz vor der bezirks- oder nach der schuleigenen Soirée Française)
- eine Veranstaltung gemeinsam für alle 2. Klassen
- Dauer möglichst nicht länger als eine Stunde

 

Wie gestalte ich den Abend?

- möglichst ansprechend mit Postern, Fähnchen u.a. Frankreichmaterialien
- mit Arbeitsergebnissen aus dem Unterricht, so z.B. kurzen Mitschnitten aus einer Unterrichtsstunde oder Le français - Simple comme bonjour (OFAJ), gebastelten Postern, Fotos von Französischaktivitäten, Schüler-Portfolios
- mit den im Unterricht verwandten Lehrwerken (Bücher, Cahier d’activités etc.)
- mit evtl. kleinen Sketchen oder Liedern von Drittklässlern

Welche Argumentationshilfen nutze ich?

- Sprachenfolge: Französisch als Basis zur Erlernung einer europäischen Zweitsprache (Englisch/Spanisch) um Weg zum Gymnasium offen zu halten
- Gleicher Lernstand in Englisch am Ende der 10. Klasse bei Schülern mit Franz. 1. und 2. FS
- Französisch als Brückensprache zu Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und selbst zu Englisch
- Lernpsychologisch: Erlernen der in Aussprache und Grammatik vorerst weniger vertrauten und damit komplizierter anmutenden Sprache vor der Pubertät
- Bevorzugte Annahme von Schülern mit Französisch 1. FS an favorisierten Schulen
- Frankreich, Teil der frankophonen Gemeinschaft (Klett-Poster)
- Erwerb des DELF Prim-Diploms (ab Klasse 4) sowie des DELF Scolaire-Diploms ab Klasse 7 (1. FS) oder Klasse 8 (2. FS)
- Enge französische Beziehungen dank deutsch-französischen Vertrages
- (Klett-CD „Le Français à tout cœur“)
- Möglichkeiten durch OFAJ und Centre Français  europäische Studiengänge oder Berufspraktika in frankophonen Ländern zu absolvieren
- Hugenottische Wurzeln in Berlin und dadurch vertrautes Vokabular (Parallelen auch im Türkischen)
- Oftmals kleinere Lerngruppen in beiden Sprachen
- Frankreich als Nachbarland
- Frankreich als wichtigster Handelspartner für Deutschland

 

Welche Informationsmaterialien lege ich aus?

- Broschüren weiterführender Schulen
- Werbebroschüren „Französisch als 1. Fremdsprache“, „Französisches Betriebspraktikum“, „Französisch an OSZ“
- Liste mit weiterführenden Schulen im Bezirk oder angrenzenden Bezirken
- Für interessierte Eltern: Steinbrügge-Artikel

 

Nicht zu vergessen!

- Im Frühjahr Rückmeldung der Anmeldezahlen seitens der Grundschule an Kollegen der beteiligten Oberschulen

 

Darüber hinaus

- Organisation einer Soirée Française (bezirks- oder schuleigen) um Arbeit im Unterricht aktiv zu dokumentieren
- Kooperation zwischen Grund- und Oberschulen anstreben zum Abgleich der Curricula, Mindeststandards etc.) – Gemeinsame Tage der Offenen Tür, Info-Veranstaltungen, Unterrichtsbesuche (Hospitationen durch Lehrer und Schüler) organisieren
- Feste Verankerung von Französisch 1. Fremdsprache auf SenBJW-Seite und Website der Schule
                                                                                                                   
                                                                                                                          
05. 12. 13                                                                                                                                                 ©   B. Offrich

Der Prix des  lycéens allemands ist ein Buchpreis, der seit 2004 jährlich von den Instituts Français in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Klett Verlag  verliehen wird.

Jedes Jahr werden den Schülerinnen und Schülern der Sek II französische Jugendbücher zur Verfügung gestellt. Sie lesen in ihren Lerngruppen vier authentische Bücher und wählen ihren  Favoriten.

Anschließend geht die Auswahl des „preiswürdigsten“ Buches auf Landesebene weiter. Dabei sind neben Lesekompetenz natürlich gute Argumente gefragt.

Informationen über die Bücher für den jeweiligen Durchgang erhält man über das Institut Français oder online unter:
https://www.institutfrancais.de/bildung/lehrprojekte/prix-des-lyceens-allemands.

Wenn Sie noch zögern, dann finden Sie hier einige Eindrücke von der Abschlussrunde und Preisverleihung 2016 in Leipzig. https://www.youtube.com/watch?v=g9cbLct5xZo

Das Centre Français de Berlin hilft Ihnen als Lehrkräfte, Begegnungen mit französischen Schülerinnen und Schülern zu organisieren. Im Mittelpunkt stehen das Kennenlernen, das Üben der Fremdsprache und die Entdeckung anderer Kulturen. Sie haben keinen Schüleraustausch, möchten aber Ihren Schülern trotzdem die Gelegenheit zu einem Austausch oder einer Drittortbegegnung geben? Dann finden Sie hier mehr.

 

Auch in diesem Jahr tourt das FranceMobil - das kleine Kulturinstitut auf Rädern -  wieder durch Berlin und Brandenburg.
Zwölf französische Lektoren kommen mit ihren Renault Kangoo in die Schulen, um Schülerinnen und Schüler spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.

Und zu allen Informationen, z.B. wie man sich anmeldet, geht es hier entlang.

 

Gemeinsam mit den anderen Fremdsprachenlehrerverbänden der Länder Berlin und Brandenburg stellte unser Landesverband der VdF eine Anfrage an die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Frau Sandra Scheeres.


Sie bezog sich auf den Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufen 1 -10 und die Umsetzung des Niveaustufenkonzepts für die zweiten und später einsetzenden Fremdsprachen.


Die Anfrage und die Antwort der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finden Sie hier.

Zur Anfrage

Zur Antwort Senatsverwaltung

 

 

Das pädagogische Team von La Ménagerie e.V. ändert seinen Namen und wird zu...

 

THEALINGUA fördert das Erlernen der französischen Sprache durch Theater. Das Team arbeitet mit Schulen und Hochschulen sowie mit weiteren Bildungseinrichtungen, sozialpädagogischen Einrichtungen und Unternehmen zusammen.

Hier können Sie sich über die Angebote am Schnittpunkt von Theater, Pädagogik und Sprachenunterricht informieren: http://www.thealingua.com/

Jérémy Véron

Sie planen mit Ihren Schülern ein ein- oder mehrtägiges Videoprojekt, dann finden Sie Unterstützung bei Jérémy Véron.

Hier ein Brief von Jérémy Véron.

deutsch-französisches Theater


Das Théâtre Au fil des nuages, deutsch-französisches Theater Berlin, ist ein freies Theaterensemble… Unser Projekt besteht darin, dieselben Stücke auf Deutsch und auf Französisch zu spielen. Wir gehen von dem Text in einer Sprache aus, übersetzen diesen und spielen ihn dann in beiden Sprachen.

Gerne kommt das Theaterensemble auch in Ihre Schule.

Info: http://au-fil-des-nuages.net/
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Christina Gumz)

weitere Informationen unter:

Im Rahmen der deutsch-französischen Agenda 2020 wurde zwischen Frankreich und Deutschland eine Qualitätscharta für die frühkindliche bilinguale Erziehung entwickelt. In diesem Rahmen konnten sich bilinguale Kindergärten um die Führung des Titels „Écoles Maternelles / Bilinguale Kindertageseinrichtung – Élysée 2020“ bewerben.

Insgesamt sechs Berliner Kitas haben sich hier erfolgreich beworben und wurden ausgewählt.

  • Deutsch-französischer Kindergarten / Jardin d’enfants franco-allemand, Berlin-Mitte,
  • Kita „La Paquerette – Gänseblümchen“, Berlin-Steglitz-Zehlendorf
  • Kita „L’ile aux enfants – Kinderinsel, Berlin-Reinickendorf,
  • Deutsch-französische Kita Domino e.V., Berlin-Pankow,
  • Kita Yoyo e.V., Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf,
  • Kitanelle Coccinelle e.V., Berlin-Pankow.

Am 16. November 2016 fand im Centre Français de Berlin die offizielle Auftakt-veranstaltung des Jahres der französischen Sprache 2017 in Anwesenheit der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, des Recteur de l'Académie de Paris, Gilles Pécout, sowie des französischen Botschafters in Berlin, Philippe Etienne, statt.

Ausgerufen wurde dieses Berliner Jahr der französischen Sprache (Année du Français) von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft gemeinsam mit der Académie de Paris in Anlehnung an das Jahr der deutschen Sprache, das 2015/16 in Paris stattfand. Eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde unter Leitung des Generalsekretärs des Deutsch-Französischen Jugendwerkes, Dr. Markus Ingenlath, beleuchtete die Situation der französischen Sprache und der frankophonen Kultur(en) in Berlin sowie die Möglichkeiten und Herausforderungen ihrer Förderung. Alle Teilnehmenden bekräftigten, dass sie 2017 die französische Sprache noch stärker unterstützen und mit Projekten bereichern werden. Ein besonderer Fokus soll dabei auch auf der Förderung und Vernetzung der Schulen mit Französisch als 1. Fremdsprache liegen.

Zu dieser Auftaktveranstaltung waren viele Französischlehrerinnen und -lehrer eingeladen, die letztlich mit ihren Schülerinnen und Schülern das Jahr der französischen Sprache tragen werden. Kleine Beispiele konnten bereits auf der Bühne bewundert werden, da zwischen Reden und Podiumsdiskussion Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulen Gesang und kleine Theaterstücke vortrugen. Das Centre Français de Berlin hat dieser schönen Veranstaltung einen würdigen Rahmen gegeben und mit Buffet und Getränken eine sehr angenehme Gesprächsatmosphäre geschaffen. Eine Ausstellung sowie Ateliers z. B. des Institut français de Berlin, der Botschaft Kanadas, der Schulbuchverlage, von thealingua, des LISUM, der Deutsch-Französischen Gesellschaft und der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer komplettierten diesen sehr informativen Nachmittag. Es  konnten bereits Kontakte geknüpft und konkrete Projektideen verabredet werden.

Der Auftakt war gelungen, nun freuen wir uns auf viele Französischprojekte in den Berliner Schulen!

Britta Boberg

Unterrichten im Ausland:

Es besteht die Möglichkeit, einige Jahre als aus Deutschland vermittelte Lehrkraft im Ausland zu unterrichten. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) unterstützt darum Pädagogen/Pädagoginnen, die den Schritt wagen wollen.

Informationsbroschüre "Lehrer im Ausland"

Informationen rund um die Bewerbung

Der Bewerbungsprozess unterscheidet sich je nach Bundesland und Vermittlungsort. Man bewirbt sich über den Schulleiter/die Schulleiterin, diese/-r reicht den Antrag an die zuständige Schulbehörde weiter. Einige Bundesländer prüfen über ein Kolloquium oder eine Hospitation, ob der Kandidat/die Kandidatin für den Auslandsschuldienst geeignet ist, bevor er/sie freigestellt wird.
Berufsanfänger/-innen durchlaufen hingegen ein Auswahlverfahren der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Alle geeigneten Bewerber/-innen nimmt die ZfA in eine Online-Datenbank auf. Auf diesem Weg können die Schulleitungen selbständig nach passenden Lehrkräften suchen und Kontakt aufnehmen.

Man kann aber auch selber aktiv werden und mit einer Schule im Ausland Kontakt aufnehmen. Als Ortslehrkraft unterliegt man nicht der ZfA, sondern wird direkt von der Schule angestellt.


Auslandspraktika für Lehramtsstudierende

Praktika an Deutschen Auslandsschulen (mindestens 40 Tage, höchstens 90 Tage) können  die interkulturelle Kompetenz fördern. Bei der Finanzierung helfende Studierenden Förderprogramme des Deutschen Akademischen Auslandschuldienstes. Weitere Fördermittel bietet demnächst das Programm "Erasmus+" . Es stehen ein fester Betrag je Fördertag sowie eine Reisekostenpauschale zur Verfügung. Die Förderung ist an folgende Bedingungen gebunden: Praktikumsbescheinigung der Schule, Kenntnisse der Landessprache, Praktikum muss im Rahmen der Studienordnung empfohlen und anerkannt sein.

Erfahrungsberichte werden von  "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)   pasch-net und auch bei auslandschulwesen eingestellt.

Das Infobüro "Campus France Deutschland - Studieren in Frankreich" ist ein Service der französischen Botschaft in Deutschland und ist im Berliner Institut français zu finden.

Es gehört zum Netzwerk der Hochschulattachés in Deutschland und ist bundesweit zuständig. Es berät SchülerInnen, StudentInnen, Eltern und öffentliche Einrichtungen über das Studium in Frankreich. Das Infobüro bietet bei Fragen oder Unklarheiten über das Studium in Frankreich eine persönliche Beratung per Mail, am Telefon oder in unserem Büro am Kurfürstendamm in Berlin (Kontaktdaten hier).

Am 16. und 17. April trafen sich etwa 40 Vertreter von Lehrerverbändern, der Instituts Français, der Französischen Botschaft, der AMOPA (Gesellschaft der Mitglieder des Ordre des Palmes Académiques), des Landesinstituts für Schule und Medien, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, von frankophonen Einrichtungen aus Berlin sowie Französischlehrkräfte verschiedener Schulformen in Berlin. Sie diskutierten über mögliche und erfolgreiche Wege zur

Joomla templates by a4joomla